2012 Schweden

Fotos © Stefan Johansson (außer 1,2 und 13)


Künstler Schweden 2012:



Setlist Schweden 2012 (Premiere):

Künstler Titel
   
Il Novecento Also sprach Zarathustra (Strauss)
Tony Henry Largo al factotum (Rossini)
Il Novecento Ungarischer Tanz Nr. 5 (Brahms)
Sarah Dawn Finer Moving on
Sarah Dawn Finer We can work it out
Il Novecento 5. Sinfonie 1. Satz (Beethoven)
John Miles Music
John Miles Angel
Il Novecento An der schonen blauen Donau (Strauss)
Tony Henry & John Miles Miserere (Zucchero)
Il Novecento Leichte Kavallerie(van Suppé)
Anastacia Left outside alone
Anastacia Best of you (Cover Foo Fighters)
Anastacia I'm outta love
   
Pause  
   
Il Novecento Diebische Elster (Rossini)
Måns Zelmerlöw & Cara Mia
Måns Zelmerlöw & Sarah Dawn Finer Need you now
Tony Henry Nella fantasia aus `The Mission´
Tony Henry La Nostra Favolla (Orginal: Delilah)
Il Novecento & DJ Repla-y DJ Battle
Anastacia & John Miles I belong to you
Il Novecento Ouverture 1812 (Tsjaikovski)
Art Garfunkel Scarborough Fair
Art Garfunkel Perfect moment
Art Garfunkel Bright eyes
Art Garfunkel The sound of silence
Art Garfunkel Bridge over troubled water
Il Novecento Music (reprise)







Der Konzertbericht aus Stockholm

Abschied einer Legende? & Anastacia, die Königin der Nacht!

Wir besuchten das erste Konzert der Night of the Proms in Schweden. Im Ericsson Globe fand die Premiere in Stockholm statt. Aufgrund einer eng gehaltenen Werbekampagne, war die Halle weit weg vom Status `ausverkauft´. Die anwesenden Schweden hatten aber dennoch die richtige Stimmung mitgebracht...

Die Klassiker

Traditionell begann das Konzert mit dem Intro `Also sprach Zarathustra´ von Strauss. Es folgte, das 2006 von Tony Henry bereits aufgeführte `Largo al factotum´. Alle Darbietungen von Tony Henry wurden aus dem Promsjahr 2006 übernommen.

Sehr wertvoll erwiesen sich die vielen schwedischen Künstler auf der Bühne. Måns Zelmerlöw sah aus wie ein junger Gott mit einem ausgeprägtem Sinn für Humor. Er führte souverän durch das Programm und konnte, im Vergleich zu den Moderatoren in Belgien oder Deutschland, sogar singen. Besonders sein `Cara mia´ überzeugte das Publikum.
Eine wahre Offenbarung war Sarah Dawn Finer. Eine starke Stimme, die auch International für Begeisterung sorgen würde. Zum ersten Mal konnte sie ihr Werk `Moving on´ mit großem Orchester darbieten. Sie war beeindruckt.

Il Novecento bot die Standardwerke dar: Der ungarische Tanz Nr.5 , die leichte Kavallerie, die Ouvertüre 1812 und direkt nach der Pause sogar den Proms Klassiker die diebische Elster. Patrick de Smet war in gewohnter Manier wieder einmal nicht zu halten. Nicht ein Kritikpunkt konnte an diesem Abend am Orchester und seinem Dirigenten Rober Groslot gefunden werden. Ihr Spiel war fließend und die Erfahrung konnte man spühren.

Natürlich brachte John Miles sein `Music´, dass vom schwedichen Publikum zustimmend erwartet wurde. Zum ersten Mal hörte man die Ochesterversion von seinem Song `Angel´. Er schrieb es vor vielen Jahren zur Geburt seiner Tochter Tanya. Jetzt stellt er seiner Tochter diesen nie offiziell veröffentlichten Song und die daraus resultierender Tantiemen für die Erforschung des Katzenschrei Syndroms zur Verfügung. Tanyas Sohn leidet unter diesem Syndrom. Wir werden den Song sicher auch zu den Konzerten in Belgien, Holland, Luxembourg und Deutschland hören. Es hörte sich einfach zu gut an!
Die Organisatoren wollten nun den Megaerfolg aus 2011 nach Schweden transportieren. DJ Repla-Y aus Deutschland trat wieder gegen das Orchester im `Battle´ an. Leider funktionierte das Crossover überhaupt nicht. Der erste Teil der Einleitung war vom Publikum nicht zu hören. So verstand fast niemand das Duell zwischen DJ und Orchester. Zudem waren die eingespielten Popsamples von schlechter Qualität und DJ Repla-Y´s Englisch sorgte für den Rest... Schade!

Anastacia, die Königin des Abends!

Anastacia´s Fans waren sehr nervös und wollten ihr Idol nun endlich sehen. Gesagt - getan: Anastacia war unsere Königin der Nacht!

Sie begann mit ihrem Hit `Left outside alone´. Ein guter Song, der das Publikum mit seinem nachhaltigem Rhytmus zum Tanzen aufforderte. Nach ihrem ersten Beitrag wurde eine Premiere gefeiert. Anastacia präsentierte ihre neue Single `Best of you´, ein Foo Fighters Cover von ihrem neuen Album. Das sehr gut arrangierte und mit der orchestralen Note bedachte Werk, versetzte uns in eine fantastische Stimmung. In einer vollen Halle würde der Song alle Ketten sprengen! Ich kann kaum bis zum Konzert in Belgien warten... Anastacia rundete ihr großartiges Programm mit ihrem großen Megahit `I´m outta love´ ab.

Nach der Pause sang Anastacia noch gemeinsam mit John Miles das Duett `I belong to you´.

Der Schluss...

Das Stockholmer Konzert endete mit dem Auftritt von Art Garfunkel. Der Aufbau zu seinem Set während der Ouvertüre 1812 war sehr störend. Viele Fans von Art Garfunkel hatten zudem hohe Erwartungen.

Leider enttäuschte Garfunkel mit seiner kraftlosen Stimme. Er ächste regelmäßig, wie man es in den Youtube Videos nachvollziehen kann. Man hatte das Gefühl, als hätte er sich vor seinem Auftritt mit seinem Hawaihemd draußen im windigem, kaltem und regnerischem Stockholm aufgehalten. Seine Stimme passte nicht mit dem Orchester zusammen. Daher spielte er auch zwei Songs komplett ohne Orchester. Sein letzter Song `Bridge over troubled water´ wurde stimmlich abgesichert durch die anderen Künstler. Zum Schluss des Liedes kamen alle teilnehmenden Künstler auf die Bühne und unterstützten Garfunkel bei seinen letzten Tönen.

Garfunkel machte sein Lampenfieber für seine schwache Stimme verantwortlich . Bei den nächsten beiden Konzerten in Göteborg und Malmö fehlte Art Garfunkel gänzlich. Die Organisatoren suchten ihn vor dem Konzert in Göteborg in seiner Hotel Suite. Leider war er bereits lautlos in Richtung U.S. wieder aufgebrochen. So mussten seine Fans auf ihren Top Act unentschuldigt verzichten...

Wir werden uns immer an die Legende Art Garfunkel erinnern, die 1987 und 1989 als Sänger der Night of the Proms für Furore gesorgt hat. Den Künstler, den wir am Donnerstag in Stockholm erleben mussten, sollten wir schnell vergessen.

Fazit


Die Konzerte der Night of the Proms im Herbst und Winter 2012 sind vielversprechend. Die Qualität, gerade bei Anastacia und John Miles, versprechen so einiges.

Es gab drei markante Änderungen vor und hinter dem Vorhang:
Tom Van Stiphout spielte wieder die Gitarre der Electric Band. Auch Helena Fonteyn nahm den Platz von Liv als Background Vocals ein.

Zudem vermissten wir den Lichtgott Geert Vanhout. Er wird nicht mehr für die Beleuchtung der Show verantwortlich sein. Die Lichtshow in Schweden war spatanisch beschränkt.

Stockholm ist eine wunderschöne Stadt. Die Menschen sehr warmherzig. Es gibt genug Potential wieder zu kommen... 2012 sollen die nächsten Proms Konzerte folgen!





YouTube Clips
Art Garfunkel: Scarborough Fair & Perfect Moment ,Sound of Silence ,Bright Eyes ,Bridge Over Troubled Water
Anastacia:
Anastacia komplett, Best Of You ,I belong to you