2007 Belgien





Belgien 2007:

CHIC feat NILE RODGERS
MACY GRAY
KID CREOLE & THE COCONUTS
SOULSISTER
ROBY LAKATOS (Violine)
LIEBRACHT VANBECKEVOORT (Piano)
JOHN MILES



Setlist:

Künstler Titel Jahr
Il Novecento Intro 2007
Il Novecento `Romantik und Drama´ in Italien 1936
Kid Creole I’m a wonderful thing, baby 1982
Kid Creole Stool Pigeon 1982
Il Novecento & Fine Fleur Barock Medley XXXX
Roby Lakatos Filmmusik aus `Schindlers Liste´ 1993
Roby Lakatos Anatevka & Co. Medley XXXX
Macy Gray Sexual Revolution 2002
Macy Gray I try 2000
Il Novecento Walzer Medley XXXX
Chic I want your love 1978
Chic Freak out 1978
     
Pause    
     
Il Novecento Fluch der Karibik 2003
Liebrecht van Beckevoort Klaviekonzert No. 1 & Co. XXXX
John Miles Smooth 2000
Macy Gray meets Mr. Brown Ghetto love / Man´s World 2007
Soulsister Hit Medley 85-04
Soulsister So long ago 2002
Il Novecento & Fine Fleur Sing along Medley XXXX
Roby Lakatos Zigeuner Medley XXXX
John Miles Music 1976
Pause (5 Minuten) - technische Probleme -  
Kid Creole Annie, I’m not your daddy 1982
Macy Gray When I see you 2003
Pause (15 Minuten) - technische Probleme -  
Macy Gray When I see you 2003
Chic Good times 1979
Il Novecento & Fine Fleur Land of hope and glory (Elgar) 1907
Chic & All Artists - We are family (Finale 2007) 1979



Einleitung:

Was für ein Abend!

Erfahrt nun alle Neuigkeiten vom Premierenabend der Night of the Proms in Antwerpen 2007.

Es wird für die deutschen Promser nichts verraten. Lest in Ruhe weiter...


00 Das Treiben im Foyer

Was für eine unglaubliche Atmosphäre im Foyer. Eine Stimmung wie bei einem Fußballspiel . Heerscharen von Teenies und Studenten versorgen sich mit Essen und Trinken (!) und schreien sich die ersten Reserven aus dem Körper. Ein so junges Publikum ist in Deutschland undenkbar. Aber auch die 40+ Besucher amüsieren sich in der engen Eingangshalle. Es liegt ein schöner Abend in der Luft...

Bedrohlich wird es auf dem Weg zum Block 114. 75 Prozent der Fluchtwege sind mit Eisenketten umschlungen. Von den Bedrohung der heabstürzenden Beleuchtung, der Anbringung der Kabelleitungen mit Kunstoffschellen oder den plazierten Getränkeautomaten im Flucht- und Rettungswegebereich ganz zu schweigen. Hoffentlich passiert in Antwerpen nie ein Unglück! (LAR?)


Sportpalais Antwerpen

01 Il Novecento - Intro

- Licht aus - Leinwand an -

6000 bunte Taschenlampen in drei Farben ergeben ein Lichtermeer der Sonderklasse.
Statt dem letzjährigen Ouvertüre fliegen Musikinstrumente aller Epochen über die 38 (!) Meter breite und 11 Meter hohe Leinwand. Die moderne LED-Technik aus dem letzten Jahr ist Vergangenheit - es lebe die HD Technologie!
Explodierende Klaviere und Gitarren im Fegefeuer lassen zum gewaltigen Intro ein bombastisches Konzert erahnen. (007 lässt grüßen...)

Eine Ouvertüre mit den Liedern des Abends gibt es leider nicht mehr (wegen der kurzfristigen Programmänderung?)


03 Il Novecento - Romantik und Drama

Die Atmosphäre ist noch sehr laut. Ein ruhiges, genaues Hinhören ist beim ersten Werk von Il Novecento nicht möglich. Die Crowd rockt oral weiter und verpasst die erste tragische Filmmusik. Um welches Stück es sich handelt wird noch nicht verraten, da es auch in Deutschland präsentiert wird.
Es handelt sich um eine Leidensgeschichte der klassischen Art. Dargeboten werden in 4 Minuten: Liebe, Sehnsucht, Ehre, Erfüllung, ... Fin


04 Kid Creole - Iím a wonderful thing, baby

Kid Creole und die Kokosnüsse betreten die Bühne. Die Band hatte 1982 in Großbritannien, Belgien und den Niederlanden große Erfolge. Bei uns in Deutschland ist die Gruppe mehr als unbekannt (Google, Wikpedia, ...).

Verhalten wird die Gruppe vom Publikum aufgenommen. Die drei Stewardessen tanzen wunderbar und Kid Creole singt seine melodischen Ergüsse zum feinsten Karibikrhythmus. Eine schöne Kombination. Nur kennen selbst die umliegenden 30 jährigen die Gruppe nicht...


05 Kid Creole - Stool Pigeon

Stool Pigeon (Lockvogel) wird besser vom Publikum aufgenommen. Die animierte Stimmung verhallt aber auch nach kurzer Zeit. Sehr schade - die Musik lädt förmlich zur ersten Party des Abends ein.


06 Il Novecento & Fine Fleur - Medley

Das erste Medley wird vom Orchester angestimmt. Freut Euch auf eine schöne Zusammenstellung bekannter Werke mit göttlischem `Chororgasmus´ von Fine Fleur zum Schluss.

Das Publikum ist begeistert. Es gibt erste stehende Ovationen. Klasse!!!


07 Roby Lakatos - Filmmusik

Roby Lakatos betritt zum ersten Mal die Bühne und begeistert mit seiner melancholischen Musik. Zu ernüchternden Momentaufnahmen an der Leinwand verharrt das Publikum und lauscht aufmerksam der Darbietung.

Eine perfekte Inszenierung, ein perfekte Setliste!


08 Roby Lakatos - Medley

Der Teufelsgeiger entführt die Zuschauer erst in die Ukraine nach Anatevka und fliegt musikalisch über Umwegen nach Russland. Ein Medley der Spitzenklasse.
Die Besucher sind emotional dabei und machen ordentlich Stimmung. Wir können uns auf die deutschen Konzerte freuen. Roby ist GOLD!

Der zweite Höhepunkt nach dem Medley von Il Novecento. Klasse!


09 Macy Gray - Sexual Revolution

Macy Grays Stimme erklingt im Dunkeln der Halle und das Publikum bejubelt die kommende Königin der Nacht.
Ein ordentlich treibender Bass, die zweitbeste Leinwandprojektion des Abends und die Stimme von Macy Gray erobern die Halle in einem Atemzug.

Die beiden Background-Sängerinnen (aus dem Film Hairspray ?) unterstützen Macy Gray mit ihren starken Stimmen!


10 Macy Gray - I try

Perfekte Darbietung des größten Erfolges aus dem Jahre 1999 mit Sing-star-Angebot fürs Publikum und Expedition zu Bob Marleys `No woman - no cry´

Das Publikum saugt jeden Ton auf und ist begeistert.


11 Il Novecento - Medley

Es darf getanzt werden: Ein schönes, leichtes Medley.


12 Chic - I want your love

Zur Überraschung gab es bereits vor der Pause den Top Act zu hören. Chic präsentierten ihre ersten beiden Hits.
Nach zwei Minuten `I want your love´ wurde es im Publikum etwas ruhiger. Die Stimmung war vor dem Lied um einiges besser.

Sehr schade, das Lied ist wohl eines der schwächeren Lieder der Gruppe/ des Abends.


13 Chic - Freak out (Fuck of)

Nile Rodgers und die Damen animieren die Masse. Ihr großer Hit Freak out ist ein Welthit und kommt sehr gut an. Der Bekanntheitsgrad des Liedes ist enorm und die Massen stehen auf und bewegen den Hintern.

Ein guter Schlusspunkt vor der Pause.


PAUSE

--- 30 Minuten Pause ---


14 Il Novecento - Filmmusik

Bisher konnte man vergnügt nach der Pause langsam wieder auf seinen Stuhl rutschen und der diebische Elster lauschen.
Dieses Jahr sollte man sich beeilen und sollte KEINE SEKUNDE vom Programm verschenken.

Der vierte Höhepunkt ist hör- und see(h)bar. Atemberaubend!!!


15 Liebrecht Vanbeckevoort - Klaviekonzert No.1

Der 23 jährige Tastenvirtuose begeisterte mit seinem einzigartigen Können am Flügel (Peter Tschaikowsky Klaviekonzert No.1). Die Kammeraperspektive war auf die Tastatur eingestellt und auf der Leinwand konnte man die Fingerfertigkeit bewundern.

Der fünfte Höhepunkte wurde mit der zweiten Standing Ovations lautstark bejubelt ;-)


16 John Miles - ???

John Miles überrascht dieses Jahr mit einem Lied von Santana. Eigentlich schon zu viel verraten.Ob er singt oder ob es sich um ein Instrumentalstück von Santana handelt, darf noch nicht verraten werden.

Die 18 Möglichkeiten: 1. Samba pa ti 2. Put your lights on 3. Maria Maria 4. This boy's fire 5. She's not there 6. Black magic woman 7. The game of love 8. Into the night 9. Evil ways 10. Smooth 11. Corazon espinando 12. Why don't you & I 13. Just feel better 14. Europa (Earth's cry heavens's smile) 15. No one to depend on 16. Oye come va 17. Interplanetary party 18. The game of love ???


17 Macy Gray meets Mr. Brown - Ghetto love

Eine aussergewöhnliche Video- und Musikcollage. Macy Gray trifft James Brown auf der Leinwand und zusammen singen sie ihre Stücke `Ghetto love´ / `It’s a man’s man’s world´. Eine beindruckende Symbiose aus Musik und Technik, aus Gegenwart und Vergangenheit.

Chapeau Jan, Chapeau Franck!


18 Soulsister - Medley

Die lokalen Helden betraten die Bühne und die Zuschauer huldigten ihren belgischen Superstars. 12 Jahre nach der Trennung wurde ein Feuerwerk nach dem anderen abgebrannt. Viele bekannte Hits wurden zu einem Botbourieeh zusammengefasst.

Freuen wir uns auf die belgischen Helden in Deutschland.
Ob sie auch bei uns so gut ankommen?
Auswärtsspiel!


19 Soulsister - Überraschung Part 2

Ein ruhiges Lied zum Schluß. Zum zweiten Mal gibt es auf der neuen Bühne den Bodennebel. Sousister fasziniert in Belgien.


20 Il Novecento & Fine Fleur - Sing along Medley

Es darf gesungen werden - und es wurde gesungen.
Fine Fleur bewegte die Zuschauer und ein großer Chor wuchs von Lied zu Lied.
Eines der Lieder war z.B. der russische Hit `Dorogoi dlinnoyu´, besser bekannt als `Those Were The Days´. Stimmung Pur.


21 Roby Lakatos - Zigeuner Medley

Und noch ein kurzweiliges, soul, jazziges `Teufels-Medley´.

Das `klassische´ Programm dieses Jahr ist mehr als perfekt.
Die Leichtigkeit schwebt von der Bühne und begeistert gnadenlos!


22 John Miles - Music

Die besten Lieder zum Schluss!

Es hätte ein musikalisches Feuerwerk geben können, doch leider versagte die Technik.
Die Funkmikrophone spielten verrückt und der Megahit `Music´ wurde durch kratzende Rückkopplungen gestört.


Pause

5 Minuten Zwangspause für alle.

Die technischen Probleme sollten in fünf Minuten behoben werden. So wurde die Anlage überprüft und die Zuschauer konnten sich selber unterhalten.

Und wie! Eine "Mörderstimmung" entwickelte sich in Windeseile. Die Technik schraubt und das Publikum tobt.


23 Kid Creole - Annie, Iím not your daddy

Kid Kreole durfte mit seinem größten Erfolg auf die Bühne. Die Coconuts tanzten und die Stimmung war gut. Nur die Massen tanzten nicht und die Sitzplätze blieben belegt.

Um es noch einmal zu sagen: Die Musik hat mir persönlich gut gefallen, aber mehr als ein Funke wollte bei den Zuschauern äußerlich nicht zünden.

Übrigens gibt es in ganz Antwerpen nicht eine CD von `Kid Creole and the Coconuts´ (außer vielleicht in der Halle selber).
Habe in vier großen CD Läden (MediaMarkt, FNAC, ...) nach einer CD gefragt. Teilweise lachend wurde immer der Kopf geschüttelt. Manchmal durfte ich noch selber bei `Black Music´ suchen. Eine besondere Erfahrung...



24 Macy Gray - When I see you

Das schwungvolle `When I see you´ wurde leider durch erneute technische Probleme mit den Mikrophonen total zerstört.

Professionell brachten die Protagonisten das Lied zu Ende, indem sie gar nicht mehr sangen...


Pause

--- Eine erneute 15 Minuten Pause ---

Das Publikum reagiert gelassen und freut sich auf die kostenlose CD, die alle Gäste der Premiere Anfang Dezember zugeschickt bekommen. Professionell - Danke Jan & Co.

Das Publikum unterhält sich wieder selbst.
Die Welle zieht ihre unzähligen Bahnen.
Das Publikum ist der TOP ACT der Veranstaltung!


25 Macy Gray - When I see you

Macy und die Ladies wiederholen ihr Werk mit großen Applaus.

Macy Gray ist der gefeierte Star des Abends.
Würde auch Deutschland gut stehen.


26 Chic - Good times

Die Party nimmt Anlauf zum Höhepunkt.
Chic spielen ihren größten Hit und die Bassline zu `Good times´ bohrt sich durch die Mägen der Zuschauer.
Zum Glück spielt jeder Künstler mehrmals am Abend. So wurden die oftmals deckungsgleichen Musikrichtungen/ Stile / Songs besser miteinander vermischt.

Das Publikum tanzt und ist äußerst verzückt.
Nur einige sind müde und würden sich freuen, wenn die Veranstaltung nun langsam zu Ende gehen würde (Stand 23:40)


27 Il Novecento & F.F. - Land of hope and glory

Die letzte Tradition bleibt erhalten.
Zum Schluss singen alle Besucher mit dem Chor Fine Fleur die Kolonialhymne Englands.


28 Chic & The Rest - We are family (Finale)

Zum zweiten Mal wird in Antwerpen kein Beatles Lied mehr gespielt.
Am heutigen Abend gab es noch den Sister Sledge Hit `We are family´, den Nile Rodgers von Chic ebenfalls geschrieben hat.

Der perfekter Abschluss eines schönen, aussergewöhnlichen Abends.


FAZIT: En schönes Konzert - ohne große Namen


Ein sehr schönes Konzert ohne großen Namen. Ähnlich wie das Konzert `The Best Disco In Town´ 2003 in der Wembley Arena in London, setzten die Organisatoren auf die "Macht der Party".

Die gelang, obwohl die Musikrichtungen sehr nah beianander lagen.
Aber was sollte man auch tun:
Bis Ende August gab es noch keinen Hauptact. Die Planungsergebnisse waren in jeder Hinsicht katastrophal (Marketing, Ticketverkauf, Branding, Vorbereitung, ...).

Auch OMD gaben erst sehr spät ihr o.k..
Die Musik von OMD hätte für mehr Vielfalt sorgen können.
Aber nach der tragischen Absage Anfang Oktober (!) mussten die Verantwortlichen aus der Not eine Tugend machen.

Das wesentliche Rückrat der Veranstaltung stellte Macy Gray mit Ihren Darbietungen. Ein Genuss für alle.
Kid Creole war sehr sympatisch und Chic sorgte für die bodenständige Party.

Überraschung des Abends waren auch ALLE klassischen Darbietungen. Ohne jegliche Einschränkung!
Den Verantwortlichen gelingt es jedes Jahr, das hohe Niveau zu halten und die noch höheren Erwartungen vollkommen zu erfüllen.

Sollte es Jan & Jan gelingen, ein Programm bereits im Frühjahr 2008 zu präsentieren, sollte ein Steigerung in jegliche Hinsicht möglich sein.


Danke für das funkige Konzert!


P.S.:
Alle Plakate werben immer noch mit der Gruppe OMD. Sogar in der Sporthalle Antwerpen hängen noch die Poster. Und Medienpartner `Donna´ wirbt auch weiter mit dem veralteten Line-up.




Der geänderte Programmablauf in Antwerpen 2007:

Künstler Titel Jahr
Il Novecento Intro 2007
Il Novecento & Fine Fleur Barock Medley (Änderung) 2007
Il Novecento & Fine Fleur Sing along Medley (Änderung) 2007
Kid Creole I’m a wonderful thing, baby 1982
Kid Creole Stool Pigeon 1982
Il Novecento `Romantik & Drama´ in Italien (Änderung) 1936
Roby Lakatos Filmmusik aus `Schindlers Liste´ 1993
Roby Lakatos Anatevka & Co. Medley XXXX
Macy Gray Sexual Revolution 2002
Macy Gray I try 2000
Il Novecento Walzer Medley XXXX
Chic I want your love 1978
Chic Freak out 1978
     
Pause    
     
Il Novecento Fluch der Karibik 2003
Liebrecht Vanbeckevoort Klaviekonzert No.1 & Co. XXXX
John Miles Smooth 2000
Macy Gray meets Mr. Brown Ghetto love / Man´s World 2007
Soulsister Hit Medley 85-04
Soulsister So long ago 1992
Roby Lakatos Zigeuner Medley (Änderung) XXXX
John Miles Music 1976
Kid Creole Annie, I’m not your daddy 1982
Macy Gray When I see you 2003
Chic Good times 1979
Il Novecento & Fine Fleur Land of hope and glory 1907
Chic & All Artists - We are family (Finale 2007) 1979





Pressetour nach Antwerpen:


Auf geht es nach Antwerpen. Am Hauptbahnhof zu Köln versammelt sich die kleine Presseschar aus Köln und Düsseldorf. Der Shuttlebus mit `Kölner Stadt Anzeiger´, `Kölnische Rundschau´ und der `Rheinischen Post´ fährt gen Antwerpen. Christoph (Konzertagentur Schoneberg) fährt uns verdammt schnell und informativ zum Hotel nach Antwerpen. Die Verpflegung an Bord ist einzigartig: Chips, fisches Obst, Schokoladenriegel aller Sorten, diverse Getränke, knappe Pressemappe, ... perfekt!
Nachdem wir fast die Bahnlinie 12 frontal rammen durften, kamen wir Dank spontaner Hilfe direkt zum Hotel (Danke an den belgischen Chauffeurdienst)

In der Lobby vom Hotel Astrid Plaza gab es das erste Wilkommen mit Dirk Hohmeyer, Paul Carrack und seinem Manager. Die ersten Fragen wurden spontan in der Eingangshalle beantwortet.

Um 18:00 sammelte sich die 35-40 `Germann Presses´ am Empfang und begrüßten sich untereinander. So konnte man endlich einmal Gila von Seggern
kennenlernen, Till Schoneberg die Hand schütteln, Michael `Kuni´ aus Stuttgart empirisch begreifen oder z.B. auch die WAZ aus Bochum begrüßen.
Mit sechs Shuttle-Bussen ging es nun direkt zum Sportpaleis de Antwerp.
Das Köln-Düsseldofer-Bündnis wurde an der Drehtür zum Künstlereingang von Backgroundsängerin Hille begrüßt. So zog man die ersten gemeinsamen Runden durch die Drehtür.

Das `NOTP Cafe´ war noch nicht fertig und wir warteten im Foyer der Künstler. Der Anblick vom Backstagebereich ist ernüchternd. Alt, hässlich, eng, ... aber die Atmosphäre ist sehr beeindruckend. Wie kleine Ameisenvölker schwirren Orchester, Künstler, Chor und Organisatoren durch die Gänge. Es fehlten nur noch die Geräusche.

Umtrunk, kurze Rede von Dirk Hohmeyer und das üppige Buffet ward eröffnet.
Es wurde viel Fisch geboten.

Leider gab es nach dem Essen keine Presserunde mit allen Journalisten. Auch die möglichen Künstler (Paul Carrack, John Miles, Soulsister, Roby Lakatos) wurden nicht für die ´große Runde´ eingeladen und es gab auch keine Präsentation zu den Neuerungen/Besonderheiten der NOTP 2008 vom Organistionsteam.
Wer wollte konnte sich im Vorfeld für Einzelinterviews melden.

So zog jedes Reporterteam einzeln durch die Katakomben.



Der größte Unterschied zur Premiere: Es gibt im Innenraum Sitzplätze.

Keine lauten Studentenhorden, keine Fahnen, keine `La ola-Wellen´ vor dem Konzert.

Die Stimmung ist dennoch gut und die Zuschauer im Innenraum nehmen murmelnd Platz auf Ihren Plastikstühlen. (Kein großer Unterschied mehr zur deutschen Atmosphäre)

Das Konzert beginnt und bereits nach dem Intro wurde das Programm geändert. Il Novecento & der Chor Fine Fleur bereiteten nach zwei emotionalen Musikstücken den perfekten Auftritt von Kid Creole vor.

Kid Creole und die Coconuts haben nach dem `Sing along -Medley´ einen emotional viel besseren Einstand als zur Premiere. Kid Creole weiss nun mit der Masse Mensch umzugehen und animierte mit lauten `Hey- Ho´ Aktionen.

Diese `Hey- Ho´- Aktionen wurde übrigens dieses Jahr von vielen Künstlern durchgeführt. Macy Gray, Kid Creole oder auch CHIC mussten öfters in die Animationskiste greifen, um die Leute weiter am Stehen zu halten. Donna Summer, OMD oder auch Joe Cocker zum Beispiel brauchten diese Tricks nicht.

Roby Lakatos, die Lokalhelden Soulsister und der Pianist Liebrecht van Beckevoort verwöhnten das Publikum gekonnt durch ihre musikalischen Darbietungen. Hoffentlich kommt einmal das deutsche Publikum in den Genuss eines Liebrecht van Beckevoort.

CHIC hätte es nach meiner Meinung gut getan, die Lieder in einem Medley zu präsentieren. Das lange `I want your love´ zusammen mit `Freak out´ in einer 7 Minutenfassung, hätte dem Publikum besser gefallen, als alle drei Strophen von beiden Liedern in 14 Minuten.
Auch vor `Good times´ hätte man noch ein kleines `Diana Ross Medley´ einpflegen können. Hätte, könnte, müsste ... ich weiss!

Das Konzert war gut und der Presseschar hat es gefallen.

Nach einigen Befragungen waren die Namen des Abends: `Liebrecht van Beckevoort´ und `Macy Gray´.

Noch während des Finales (`We are family´) sammelten sich alle im NOTP-Cafe hinter der Bühne. Kurze Gespräche und auf ging es in den V.I.P.- Bereich der Lotto-Arena.

Der V.I.P.-Bereich ist sehr modern, sicher und hell eingerichtet. Nach der Show sind nicht nur wir im V.I.P- Bereich, sonder auch 1.500 - 2.000 Konzertbesucher. Eine schöne Atmosphäre und eine gute Stimmung belebt die Nacht. Köstlichkeiten werden gereicht und Getränke finden ihren Weg. Leider nicht unser Presseteam. Es verliert sich in der Weite der Locatione. Leider keine Gespräche mit der Presse aus Mannheim, Stuttgart, Dortmund oder ... Unser Stehtisch (12 Personen) versteht sich untereinander sehr gut und die ersten Gespräche zur Night of the Proms keimen auf.

.....








^^ nach oben ^^^



(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken