2014 Deutschland





Die Night of the Proms 2014:

ZUCCHERO
KATIE MELUA
MARLON ROUDETTE
MADELINE JUNO
KSENIJA SIDOROVA (Accordeon)
JOHN MILES



© Foto Kuhweide




Setlist 2014 Deutschland:

Künstler Titel  
     
Il Novecento & Fine Fleur Ouvertüre Chandelier 2014
Il Novecento Slawischer Tanz (Dvořák) 1878
Ksenija Sidorova Libertango (Piazzolla) 1974
Il Novecento Zigeunerchor aus Der Troubadour (Verdi) 1853
Madeline Juno Feel you 2014
Madeline Juno Like lovers do 2014
Madeline Juno Error 2013
Il Novecento Slawischer Marsch (Tschaikowski) 1876
Il Novecento Intro Prelude in E-Dur BWV 1006 (Bach) 1720
Marlon Roudette When the beat drops out 2014
Marlon Roudette Anti hero 2012
Marlon Roudette New age 2011
Il Novecento Coppelia's Donauwellen (Ivanovici) 1880
Ksenija Sidorova Adiós Nonino (Piazzolla) 1959
John Miles Bohemian Rhapsody 1975
John Miles Music 1976
     
Pause    
     
Il Novecento Ouvertüre Die diebische Elster (Rossini) 1817
Ksenija Sidorova Carmen's Spiel (Bizet) 1875
Katie Melua The closest thing to crazy 2003
Katie Melua No fear of hights 2010
Katie Melua God on the drums, devil on the bass 2010
Katie Melua Nine million bicycles 2005
Il Novecento vs. Fine Fleur Carmina Burana (Orff) 1937
Zucchero All fine 2010
Zucchero Vedo nero 2010
Zucchero Senza una donna 1991
Zucchero Miserere 1992
Zucchero Baila 2001
Zucchero Diavolo in me 1989
All Artists (Finale) Let it be 1970


© Michèle Demeyer



Fakten:

Konzertbewertung: 8,2

Allgemeine Konzertbewertung 2014: 8,2

Skala 1 (nicht gut) bis 10 (TOP!)
Stand 23.12.2014 (627 Bewertungen)

-----------------------------
Vorjahr:
Allgemeine Konzertbewertung 2013: 7,9

Durchschnittsjahr: 2002

Durchschnittsjahr Pop/Rock: 2002
Durchschnittsjahr aller Lieder: 1960

Rock/Pop Anteil: 67%


---------------------------
Vorjahr 2013:
Durchschnittsjahr Pop/Rock: 1997
Durchschnittsjahr aller Lieder: 1962
Rock/Pop Anteil: 70%

Single-Hit Notierung: Platz 53

Durchschnittliche Single-Hit Notierung: Platz 53

Zwischen Platz1 und Platz 100 der deutschen Charts erreichten alle Rock/Pop Songs die Durchschnitts-Chartplatzierung: Platz 53


--------------------
Vorjahr:
Durchschnittliche Single-Hit Notierung 2012: Platz 42

Top 10 Hits: 8,0

Top 10 Hits: 08 (0 davon im Medley) = 8,0

Platz 01 - When the beat drops out
Platz 01 - New age
Platz 02 - Senza una donna
Platz 02 - Let it be
Platz 06 - Anti hero
Platz 07 - Bohemian Rhapsody
Platz 10 - Chandelier
Platz 10 - Music

--------------------
Vorjahr 2013:
Top 10 Hits: 16 (7 davon im Medley) = 10,7

Topstars 2014: Marlon Roudette & Zucchero

TOPSTAR 2014: Marlon Roudette & Zucchero
Sympathieträger/Persönlichkeiten 2014: Marlon Roudette




© Marcus Wadle



Eure Kommentare zur Show


Eure Kommentare zur Show:


"Schön wars wieder. Diesmal eine ruhige NotP zum zurücklehnen und genießen." Timmsen (Fanpage)

"
Genial wäre untertrieben. Es gab keinerlei Schwächen. Toller Abend. Tausend und ein Dank an ALLE Beteiligten. Super Programm. Tolle Technik und Lightshow. Klasse Künstler. Nicht zu toppen. Wer da noch meckert soll zu Hause bleiben und Kartoffeln zählen....." Markus (Fanpage)

"Im Vergleich zu den letzten Jahren ist 2014 eine Sache auffällig. Der sonst sehr präsente Chor Fine Fleur ist 2014 im Programm irgendwie untergegangen. Vor allem die Interpretationen der modernen Popsongs fehlten bis auf das kurze Intro in diesem Jahr. Dabei hätten sich gerade 2014 tolle Chancen ergeben. Eine Band wie etwa Clean Bandit mit ihrem Radiohit "Rather Be", die ja aus der klassischen Ecke kommen, wäre geradezu prädestiniert dafür gewesen, hier performt zu werden. So war es ein guter, aber kein herausragender Konzertabend." Erik Winkes (Regionalactive.de)

"Gestern war es im vergleich zum letzten Jahr deutlich besser. ABER diese kontinierliche Preiserhöhung bei den Tickets haben uns nun leider dazu bewogen ab 2015 auszusteigen. Wir sind mit ca 40 EUR Ticketpreis im Unterrang gestartet nun sollen es schon 66 sein für 2015. Schade, denn leider steigt mit dem alljährlichen Ticketpreis nicht auch die Qualität wie sie es viele Jahre getan hat." Frank (Fanpage)

"Klasse Zusammenstellung des Programms" Bruno (Fanpage)

"Großartig: John Miles mit Queen, solide: Britpop-Sänger Marlon Roudette und die junge Künstlerin Madeline Juno. Katie Melua balladete vor sich hin, Fiesta italiena hielt dagegen mit den Klassikern von Italiens Exportschlager Zucchero. Lars Petersen (BZ)

"Liebes NOTP-Tem: Das war einfach Klasse. Was ihr auf die Beine stellt hat Hand und Fuß. Und wen man bedenkt, dass ihr HEUTE ABEND schon wieder den nächsten Termin habt, was da für eine Tag- und Nacht Leistung dahinter steckt - RESPEKT!" Elbetritsche (Fanpage)

"...für mich und meinen Geschmack war es seit 2006 die stimmigste Show. Für mich war die Künstlerauswahl wie gemacht und ich finde es gut, wenn in der Vorweihnachtszeit eine kleine Auszeit geboten wird." L85386 (Fanpage)

"Auch ich finde es sehr schade, dass es in NRW bald keine Stehplatz mehr geben sollen. Erst dadurch entsteht im Publikum ein ganz besonderes feeling was Sitzplätze nicht ermöglichen können." a.-s.schmitz (Fanpage)

"Trotz eines sehr sanften Jahres haben wir Karten für 2015 gekauft. Ist doch klar." Matze (Fanpage)

"Durch die vielen USA-Termine entsteht der Eindruck, dass die NOTP zu einer Massenveranstaltung wird. Hoffentlich leidet darunter nicht die Qualiät. Bisher war es ja schon immer was Besonderes." notp2014 (Fanpage)

"Noch immer gab es Momente guter Unterhaltung durch Marlon Roudette, Katie Melua und Zucchero, aber bitte in 2015 wieder mehr Kreativität und Pep - dann kommen wir auch wieder." nelly (Fanpage)

"Auch wenn der Ansager ein begeistertes Echo zu 40 neu geplanten US Konzerten herausforderte, war die Antwort der Dortmunder eisiges Schweigen. Zu Recht ! Es gilt jetzt 2015 altes Niveau in Deutschland zu erreichen. Amerika ist uns hier ziemlich egal. Eigentlich ein ganz netter Abend." disco (Fanpage)

"Ich war wegen des Programms zunächst skeptisch. Die Skepsis war unbegründet. Es war ein magischer Abend.
Ja, es wurde schon mehr gefeiert, aber die musikalische Qualität war überragend - vom ersten bis zum letzten Takt. Danke an alle Musiker! Trabucco (Fanpage)


Zucchero

Zucchero:


© Revierfoto



"Was folgt, ist eine mitreißende Show eines Künstlers, der das Publikum von Song zu Song immer mehr begeistert und auf seine Seite zieht." Erik Winkes (Regionalactive.de)

""Ich bin auch kein Fan von Zucchero, ich habe mich einfach mal darauf eingelassen und war erstaunt bis begeistert" Brucki (Fanpage)

"Positivste Erscheinung war für mich Zucchero. Er hätte sicher noch Kraft und Stimme für weitere 2 Stunden gehabt und die Gäste wären sicher so lange auch geblieben." Klaus (Fanpage)

"
Insofern passte Italo-Altstar Zucchero bestens zum Konzept. Als letzter Act saß er zunächst auf einem rotsamtenen Thron. Er trug einen Hut wie Indiana Jones und dazu ein besticktes Samtjackett. Und bevor er „Miserere“ anstimmte, erinnerte er an seinen alten Freund, den verstorbenen Tenor Luciano Pavarotti. Der sang das berühmte Duett von 1992 quasi posthum in schwarz-weißer Überlebensgröße von der Leinwand aus mit. Die einen mögen das als Kitsch abtun, die anderen haben Gänsehaut." Daniela Eberhardt (Stuttgarter Zeitung)

"Und Zucchero rockte das Finale und brachte mit Miserere wahnsinns Gänsehaut." Stefan h. (Fanpage)

"
Zucchero hat die Halle gerockt" Trabucco (Fanpage)

"
Zucchero war mit 6 Liedern dann etwas überrepräsentiert, aber wie erwartet gut." Holger (Fanpage)

"
Zucchero: Irgendwie Licht und Schatten. Seine Einführung in das Konzert ist Öde und da wäre deutlich mehr drin gewesen, sehr Unspektakulär. Natürlich sind das Duett mit Pavarotti Klasse und auch Beila Morena macht Spaß, aber da wäre mehr drin gewesen. Die Songauswahl war eher so naja. Wenn der ganze Abend schon nicht sehr Rockig war, warum tritt man dann nicht mit Per Colpa Di Chi aufs Gas? Auch Il Volo hat uns sehr gefehlt, Madre Dolcissima wäre auch genial gewesen. Trotzdem natürlich ein guter Act, aber auch hier stand niemand und wurde vollkommen mitgerissen, daher Note 2-" Dennis (Fanpage)


Katie Melua

Katie Melua:


© u.a. Marcus Wadle



"
Katie Melua: sehr gut - Balladensängerin" h23 (Fanpage)

"
Mit ihrer Akustikgitarre kam sie auf die Bühne und sang die erste wirkliche Ballade des Abends. Diesem Motto blieb sie auch treu, was sie wechselte waren die Gitarren. Aber Katie Melua blieb die Balladen-Künstlerin des Abends. Ihre Stimme ist über jeden Zweifel erhaben und verursachte bei mir Gänsehaut." Alwin K.

"
Katie Melua und Zucchero haben mich dieses Jahr gelockt. Abgesehen davon dass ich verwundert bin dass KM nur 4 Lieder gespielt hat war es schön dass sie mit dem tollen God on Drums, Devil on the Bass was unerwartetes und nicht nur Greatest Hits gespielt hat" Holger (Fanpage)

"
Katie Melua : Tolle Orchester Arrangements, tolle Stimme, dazu ein Welthit. Das Problem war aber auch hier, Stimmung kommt da nicht wirklich auf und so sitzt alles an seinem Platz und summt den einen Hit mit den sie hatte, auch hier gibts nur eine 3." Dennis (Fanpage)

"
Bei Katie Melua konnte man einfach nur träumen und zuhören, es ging nicht anders, sehr schön." stefan h. (Fanpage)


Marlon Roudette

Marlon Roudette:


© Marcus Wadle, Bart Hensler, Michèle Demeyer



"
Marlon Roudette Chartstürmer mit Karibikflair brachte gute Laune und dem Sommer in die Halle." Stefan h. (Fanpage)

"
Merlon Roudette mit etwas "Pep" und zum ersten mal Stimmung." Uwe (Fanpage)

"
Mein absolutes Highlight war Marlon Roudette - und mein Tiefpunkt all die Leute, die lieber filmen und sich das Konzert dann zuhause ansehen." Nata (Fanpage)

"...
die Einbindung von Marlon Roudette war wirklich erstklassig gemacht. Meine Freundin war auch ganz begeistert." L85386 (Fanpage)

"Eine ruhige Proms. Zum Glück hat mich John Miles und Marlon Roudette mal aus dem Schlaf gerissen." sven (Fanpage)

"Marlon Roudette: sehr gut - hat Stimmung gemacht" h23 (Fanpage)

"Marlon Roudette zeigte ebenfalls eine starke Leistung. Es kam so richtig Stimmung auf." Matze (Fanpage)


Madeline Juno

Madeline Juno:


© u.a. Marcus Wadle



"
Madlin Juno schaffte es, dass die Halle sich in diese liebenswerte junge Dame Hals über Kopf verliebte." Stefan h (Fanpage)

"Madeline Juno : gut - tolle Stimme" h23 (Fanpage)

"
Wer mit 19 Jahren so eine umfangreiche und ausgereifte Stimme präsentieren kann, der (in dem Fall die) hat sicher noch Großes vor. Zumal sie auch mit ihrer sympathischen Art gleich das Publikum auf ihrer Seite hatte. " Alwin K.

"
Madeline Juno ist nicht meine Baustelle. Tolle Stimme, schönes Arangement. Mir zu sanft. Sorry." Matze (Fanpage)


Ksenija Sidorova (Accordeon)

Ksenija Sidorova (Accordeon):


© Bart Hensler



"Mit welcher Fingerfertigkeit die junge Baltin über die Tasten des Akkordeons glitt ringt Erstaunen ab. Ob man allerdings das Akkordeon bei Georges Bizets „Carmen“ als dominierendes Instrument einsetzen kann, ist Geschmacksache. Ich finde, dass das Akkordeon mit Spanien nicht so viel gemein hat. Das Instrument kam aber hervorragend zur Geltung bei Stücken, die argentinische Klänge beziehungsweise französisches oder flämisches Flair verbreiteten. Und dass Ksenija Sidorova überhaupt hier stand, da können alle Mitwirkenden und das Publikum froh sein. Immerhin wurde die junge Dame am Nachmittag in einem Erfurter Krankenhaus fünf Stunden wegen einer Allergie mit Spritzen behandelt und trat mit einer dicken Sonnenbrille auf. " Alwin K.

"Das Arkodeon, guter Gedanke und virtuos gespielt. Allerdings zusammen mit den ruhigen Hits von Juno und Melua irgendwie schwere Kost zu Weihnachten" Matze (Fanpage)

"Orchester, Chor und auch die lettische Akkordionspielerin im Prinzip gut. Wiegesagt - "Pop meets Klassik" würde für mich weniger Klassik bedeuten." Uwe (Fanpage)


John Miles

John Miles:


John Miles:

© Revierfoto



"
John Miles zeigte eine perfekte Darbietung und spielte endlich mal wieder ein Werk was die Massen mitriss." Matze(Fanpage)

"Eine SuperShow. Gigantisch: "Bohemian Rhapsody" von John Miles!!!" Lutzifer (Fanpage)

"Man sollte jedoch mehr darauf achten, mehr bekannte Rocksongs in das Programm zu integrieren. Music und Bohemian Rhapsody waren gigantisch interpretiert und die Festhalle spendete bei diesen beiden Songs absolut den stärksten Beifall...mit Füße trampelnd" Reimund Menges (Fanpage)

"John Miles müßte auch im 2.Teil noch mindestens 1 lied singen etc." Alois Lissberger (Fanpage)

"...und wenn erwachsene Männer bei Bohemian Rapsody Pippi in den Augen haben dann hat sich der Abend hierfür alleine schon gelohnt." tilli 1965 (Fanpage)


Il Novecento, Electric Band, Fine Fleur

Il Novecento, Electric Band, Fine Fleur:


© Bart Hensler



"
Das Orchester Il Novecento und der NOTP Chor Fine Fleur beginnt mit der Ouvertüre, in die wie gewohnt auch die Interpretation moderner Popsongs einfließt. Im Gegensatz zu 2013 bleibt es aber diesmal bei einer Performance dieser Art. Das ist schade, denn die Performance der aktuellen Popsongs mit dem Orchester und dem Chor ist stets ein Highlight der Night Of The Proms." Erik Winkes (Regionalactive.de)

"
Wir sind absolute Fans von NOTP und ich fand die Auswahl der Künstler sehr gelungen. Auch die Zusammenstellung der Klassikstücke war gut, es waren mal nicht so alltägliche Stücke. Klassikliebhaber konnten somit auf ihre Kosten kommen." Anke Herrmann (Fanpage)

"Die Sketche haben wir alle schon mehrfach Jahr für Jahr gesehen und werden doch langsam albern." elisa (Fanpage)

"Das Orchester Il Novechento ist eine Wucht. Ich habe noch kein Orchester gehört, welches so gut Klassik und Pop beherscht. Die Ouvertüre und die klassischen Stücke ein Traum." Matze (Fanpage)

"Der in früheren Jahren gelungene Einfall, auch mal einen Soundtrack einzuspielen, ist leider nicht weitergeführt worden," Jürgen (Fanpage)

"Uns fehlte nur etwas frisches vom Orchester und Chor. Immer nur der klassische Party Power Pack war uns dieses Jahr zu langweilig." SabSchmuh (Fanpage)

"Orchester und Chor waren mal wieder überragend." Sagi (Fanpage)

"
Die gleitenden Übergänge zwischen Klassik und Pop fehlten - insgesamt machte alles einen lieblosen und braven Eindruck. Vielleicht hat die Tournee in den USA hat zu einem deutlichen Qualitätsverlust geführt, weil Vorbereitungszeit fehlte?" nelly (Fanpage)


Technik/Bühne

Technik / Bühne:


© Bart Hensler



"Die Lichtshow hat mir richtig gut gefallen!" Trabucco (Fanpage)

"Auch wurde man permanent durch die nervigen Scheinwerfer geblendet. Man könnte meinen, die Show würde von Augen- und Ohrenärzten unterstützt." Horst Fischer (Fanpage)

"Die Lightshow fand ich passend und stimmig. Die geometrischen Figuren in den Einspielvideos hätte man sich sparen können, finde es jetzt aber auch nicht so deplatziert." L85386 (Fanpage)

"Es war wirklich ALLES einzigartig, ein ganz ganz großes Kompliment an die Tontechniker, das war ein perfekter Sound!" Klaus und Marion Schlotter (Fanpage)

"Ich war geblendet! Bitte lasst die Strahler nächstes Mal wieder auf die Bühne strahlen! Mir ist schleierhaft was es bringen soll, wenn ewig lang das Publikum geblendet wird." helmes007 (Fanpage)

"Lightshow: Toll, gab bessere Jahre aber natrlich gibt es da nix zu meckern, was ärgerlich war ist, das es das ganze Konzert durch Probleme mit den Bildschirmen gab, sie zeigten seltsame Formen oder fielen teilweise aus, Schade. 2...
Sound: Auf unseren Plätzen waren die Stimmen der Künstler leider immer zu laut und so ging ab und an die Musik dahinter unter, aber trotzdem natürlich eine Tolle Beschallung, vor allem schön laut, so muß das sein! 2" Dennis (Fanpage)

"Das muss man sich mal vorstellen, da wird die zentrale Leinwand von 10 Flachbildschirmen verdeckt, auf denen lange Zeit kein Bild eingespielt wurde. Wirkte nicht professionel und sollte bei diesen Eintrittspreisen nicht vorkommen." H. (Fanpage)


Fazit 2014

FAZIT 2014:


"Grandios! Tolles Programm, tolle Interpreten." Uwe Sauerland (Fanpage)

"
"
Wenn diese Proms insgesamt gut waren wünscht man sich für 2015 etwas mehr Pep" tommiboy (Fanpage)

"
Es war stimmig von Anfang bis zum Schluss... Es war alles stimmiger als es Anfangs in den vergangenen Monaten vermuten ließ " Stefan h (Fanpage)

"Das Konzept kommt beim jungen wie älteren Publikum gut an, für jede Generation gibt es immer etwas Neues zu entdecken. Kein Wunder, dass seit 20 Jahren die Proms-Fangemeinde immer größer wird. Nicht nur in Europa." Bernd Schuknecht (General-Anzeiger Bonn)

"
Wir waren zum 7. mal in Köln und uns blieb die Luft weg .Geniale Lichteffekte, tolle Künstler, Sahnehäubchen Katie mit ihrer klaren schönen Stimme, Zucchero der den Saal zum toben brachte, John Miles einfach klasse." zauberfee (Fanpage)

"
Die Night of the Proms muss aufpassen das sie mit ihrer drastischen Verjüngerungskur nicht überzieht, wenn man sich das Publikum gestern angeschaut hat, dann ist das deutlich 50+ und diese Leute wollen Welthits hören die sie noch kennen und wo man sofort mitgehen kann." Dennis (Fanpage)

"Ticketpreise von 50 Euro sind schon ziemlich hoch. Früher gab es für weniger Geld mehr internationale A-Promis. Am Donnerstag aber blieben auffällig viele Plätze in den hinteren Rängen leer. Dennoch: Die Night of the Proms bietet noch immer einen tollen Konzertabend. Auch im zehnten Jahr." Lars Petersen (BZ)

"
Ein fantastischer Abend. Vielen Dank für das geile Konzert. Gerade Miserere mit Pavarotti und the Beat Drops out plus John Miles waren unantastbar stark." Tim (Fanpage)

"
Die langerhoffte Verjüngung ist sehr gut gelungen. Die bereits gut bekannten Newcomer gemischt mit Zucchero... Die Mischung machts und die Qualität ist erstklassig." Tom Mayer (Fanpage)

"Ein insgesamt gutes Konzert, wobei die Schlussacts in den letzten Jahren mehr bekannte Hits hatten als Zucherro ( da waren: A-Ha, Simply Red, Seal )... Bitte 2015 bissl mehr Classic Rock" h23 (Fanpage)

"War nicht die beste aber auch nicht die schlechteste Proms." Daragol (Fanpage)

"Diesmal fand ich es nicht gut. Die Auswahl der Künstler war suboptimal. Es waren wenig fetzige Titel dabei. " Leo (Fanpage)

"Mir persönlich hat die NOTP 2014 superklasse gefallen - vielleicht ein wenig ruhig, aber das darf auch mal sein:-)" Tante-Wanda (Fanpage)

"Die Show insgesamt fand ich aber dennoch etwas weniger aufwändig. In den letzten Jahren waren die Verquickungen zwischen Klassik und Pop punktuell besser in Szene gesetzt... Dennoch: es war eine gelungene Veranstaltung. Die Kritikpunkte sind nicht so gewichtig. Wir sind 2015 wieder dabei." notp2014 (Fanpage)

"Das Konzert war super, jeder Künstler auf seine Art. Herausragend wieder John Miles, ingesamt eins der besten Konzerte, war das 16. Mal in Folge da und 2015 ist gebucht" Rainer (Fanpage)

"Hat Aida sich als Sponsor verabschiedet? Denn wir hatten den Eindruck das alles irgendwie "abgespeckt" war." Joergiwaw (Fanpage)

"Hallo NotP-Team, es war erneut ein FEST mit Euch in Frankfurt 2014 ! Ich habe EURE SHOW an BEIDEN TAGEN besucht ! ... Schön, dass man in Frankfurt im Innenraum stehen und Party-Feiern kann." Ralf aus Brühl bei Köln (Fanpage)

"Waren gestern das 12 mal in Dortmund und habe wie immer ein tolles Konzert erlebt. Leider gibt es nächstes Jahr im Innenraum nur Sitzplätze, und das für 84,50€!" Olaf (Fanpage)





© Revierfoto



Tops & Triviales 2013

TOPS & Triviales 2014:


TOPS & TRIVIALES

+ TOPS - Triviales
       
+ Proms rockt USA. 40 Konzerte sollen 2016 folgen - Sehr späte Verpflichtung der Künstler im Heimatland Belgien. Showerlebnis wie 2007...
+ Gesunde, durchdringende Show in Deutschland - Radikale Verjüngung in Belgien. Kein Künstler über 40 Jahren soll in Zukunft auf der Proms Bühne in Antwerpen stehen.
+ Lichtgestalt Marlon Roudette und Altrocker Zucchero machen die Show -  
+ Wunderbares Intro von Chor & Orchester - Nur Wiederholungen in der Klassik, außer Intro und Tschaikowski für Deutschland
+   -  
+   -  
+   -  
+   -  
+   -  
+      
+   -  
+     keine CD, keine DVD, kein TV Special in Deutschland
+ WDR2 mit exellenter Darbietung der Proms im Radio   Seltsame Zusammenstellung der Proms 2014 bei Bayern 3. Zudem zu viel Belanglosigkeit im Moderationsteil


© Bart Hensler




Forum


Lust auf einen eigenen Kommentar? Hier geht es zum Forum



^ nach oben ^





(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken